Wenn Sie dauerhaft in Deutschland leben, können Sie sich unter be stimmten Voraussetzungen einbürgern lassen. Dazu ist ein Antrag erforderlich. Ab dem 16. Lebensjahr können Ausländerinnen und Ausländer diesen Antrag selbst stellen, für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen die Eltern den Antrag stellen.

Für Anträge zur Einbürgerung sind die Bundesländer zuständig. Die An tragsformulare erhalten Sie bei den zuständigen Einbürgerungsbehör den. Welche Behörde für Ihre Einbürgerung zuständig ist, können Sie bei der Stadt- oder Kreisverwaltung, bei der Ausländerbehörde oder der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer oder den Jugendmigrationsdiensten erfahren.

 

Kosten

Die Einbürgerung kostet 255 Euro pro Person. Für minderjährige Kinder, die mit ihren Eltern zusammen eingebürgert werden, sind 51 Euro zu bezahlen. Für Minderjährige, die ohne ihre Eltern eingebürgert werden, gilt ebenfalls die Gebühr von 255 Euro. Wenn Sie ein geringes Einkommen haben oder wenn mehrere Kinder (mit-) eingebürgert werden, kann die Gebühr verringert oder eine Zahlung auf Raten vereinbart werden.

 

Checkliste

Sie haben einen Anspruch auf Einbürgerung, wenn die folgenden Voraussetzungen vorliegen:

  1. unbefristetes Aufenthaltsrecht zum Zeitpunkt der Einbürgerung
  2. bestandener Einbürgerungstest (Kenntnisse über die Rechts-und Gesellschafts ordnung sowie die Lebensverhältnisse in Deutschland)
  3. seit acht Jahren gewöhnlicher und rechtmäßiger Aufenthalt in Deutschland
  4. eigenständige Sicherung des Lebensunterhalts (auch für unterhaltsberechtigte Familienangehörige) ohne Sozialhilfe und Arbeitslosengeld II („Hartz IV“)
  5. ausreichende Deutschkenntnisse
  6. keine Verurteilung wegen einer Straftat
  7. Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung des Grund gesetzes der Bundesrepublik Deutschland
  8. in der Regel Verlust beziehungsweise Aufgabe der alten Staatsangehörigkeit

Wenn eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllt ist, haben Sie in der Regel auch keinen Anspruch auf Einbürgerung. Die Einbürgerungsbehörde kann der Einbürgerung aber zustimmen, wenn ein öffentliches Interesse an Ihrer Einbürgerung besteht und mindestens einige wichtige der oben genannten Mindestanforderungen erfüllt sind.

 

Regelung für Kinder

In Deutschland geborene Kinder haben automatisch die deutsche Staats angehörigkeit, wenn der Vater oder die Mutter oder beide Elternteile Deutsche sind. Kinder von Ausländern erhalten bei Geburt in Deutschland die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn mindestens ein Elternteil zu diesem Zeitpunkt seit acht Jahren seinen gewöhnlichen rechtmäßigen Aufenthalt in Deutschland hat und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt. Sie müssen sich aber ab Vollendung ihres 21. Lebensjahres zwi schen der deutschen und der Staatsangehörigkeit ihrer Eltern entschei den, wenn es sich bei der anderen Staatsangehörigkeit nicht um die eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder der Schweiz han delt und sie nicht in Deutschland aufgewachsen sind.

 

Einbürgerungstest

Wenn Sie die deutsche Staatsangehörigkeit beantragen möchten, müssen Sie Ihr Wissen über Deutschland in einem Test nachweisen. Der Einbürge rungstest besteht aus 33 Fragen. Wenn Sie mindestens 17 Fragen richtig beantworten, haben Sie den Test bestanden. 30 Fragen gehören zu den Themenbereichen „Leben in der Demokratie“, „Geschichte und Verant wortung“ sowie „Mensch und Gesellschaft“. Drei Fragen werden zu dem Bundesland gestellt, in dem Sie wohnen.

Sie müssen keinen Test ablegen, wenn Sie einen deutschen Schulabschluss haben oder die Anforderungen wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit, einer Behinderung oder altersbedingt nicht erfüllen können.