Wer ist dieser Deutsche und worauf muss ich achten?
Pünktlichkeit

Das Vorurteil ist wahr: Die Deutschen legen großen Wert auf Pünktlichkeit. Verspätungen sind unhöflich und es ist sehr wichtig, sich dafür zu entschuldigen.

 

Begrüßung

In Deutschland ist der Händedruck und ein Blick in die Augen die häufigste Begrüßung, damit kann man nie verkehrt liegen.

Ausgehen

Normalerweise werden keine Tische im Restaurant zugeteilt – setzen Sie sich einfach an den nächsten freien Tisch. Kostenloses Wasser oder Brot gibt es hier selten, das muss extra bestellt und bezahlt werden. Wünschen Sie allen am Tisch „Guten Appetit“ und sagen Sie „Prost“ beim Anstoßen. Halten Sie Besteck in beiden Händen und legen Sie die Unterarme nicht auf den Tisch. Mit offenem Mund wird nicht gekaut oder gesprochen – das gilt auch beim Kaugummikauen. Es ist ein Trinkgeld von etwa 10% üblich.

 

Telefonieren

Wer an sein Handy geht, sollte als erstes seinen Namen sagen, nicht den Zweck des Anrufs. Auch beim Reservieren eines Hotelzimmers oder Restauranttisches gilt dies, anderenfalls riskiert man Misstrauen. Anrufe nach 21:00 Uhr sind ungern gesehen.

 

Verhalten in der Öffentlichkeit

Wenn zwei auf der Straße einen Dritten treffen, den nur einer kennt, und es nur ein kurzes Gespärch ist, wird der Dritte oft nicht vorgestellt. Das ist nicht böse gemeint. Augenkontakt mit Fremden wird meist gemieden, das gilt als unhöflich. Bitte nicht bei Rot über die Straße gehen, selbst wenn das nächste Auto erst in 30 Minuten vorbei fahren würde.

 

Höflichkeit

Unverblümt und offen sind die Deutschen. Anstatt sich höfliche Umschreibungen zu überlegen, kommt der Deutsche sofort auf den Punkt und sagt frei heraus, was Sache ist. Egal, ob dies nun manch anderen verletzt oder nicht. Seien Sie also nicht beleidigt, wenn ein Deutscher sie kritisiert. Er macht das mit allen so. Auch grundloses Lachen oder Anlächeln kommt bei Deutschen eher selten vor. Den Deutschen ist das „Du“ heilig, siezen Sie zur Sicherheit alle, auch Kellner oder Verkäufer.